workshops 2019

yoga für die hormonelle balance

mit salome noah caruso am samstag 30. & sonntag 31. märz 2019
14 – 17 h im airyoga zürich

wir sind in der heutigen zeit vielfältigen physischen und psychischen einflüssen ausgesetzt, die sich unter anderem in zunehmenden dysbalancen des hormonsystems und damit verbundenen symptomen zeigen.
doch nicht nur die einflüsse von aussen wirken verstärkt auf uns, gleichzeitig nimmt unsere verbindung mit den inneren vorgängen und das wissen um kräuter- und heilpflanzen, einfache energie– und körperübungen, die uns in unseren zyklen des lebens unterstützen, ab.


wir spüren unsere weiblichen organe und die die endokrinen drüsen mit unterschiedlichen techniken, wie atem, klang, visualisiation und berührung in unserem körper auf. diese verfeinerte wahrnehmung führt zum embodiement, zur „verkörperung“: wenn wir die drüsen und das endokrine system (früher oder später) wahrnehmen können, ohne etwas dafür „tun“ zu müssen (embodiment).auf dieser basis wenden wir atmungen, klänge, visualisierungen, asanas, mudras, mantren und meditationen an, die das endokrine system „freisetzen“, anregen, klären, stärken und harmonisieren.

 

atem- und bewegungs-sequenzen verhelfen uns zu mehr balance, indem sie auf unser endokrines system und den hormonhaushalt wirken; uns dabei unterstützen, diesen in einen zustand des gleichgewichts zu führen.

die sequenzen, visualisierungen und entspannungsübungen wirken direkt auf das endokrine system und den hormonhaushalt, die massgeblich mit den damit verbundenen vorgängen im körper und dem gefühlssystem verbunden, bzw dafür (mit-) verantwortlich sind. unsere wahrnehmung im zusammenhang mit dem zyklus und den hormonellen vorgängen im körper wird verfeinert, und wir können in unseren gefühlen und stimmungen zu mehr balance finden.

 

hormonbalance-yoga wirkt unterstützend bei kinderwunsch, beim absetzen der pille, lindert pms symptome, beschwerden in den wechseljahren, und wirkt regulierend bei unterfunktion der schilddrüse.


Samstag, 30. März 2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr: Teil 1
Einführung in das endokrine System, seine Funktionen und die Zusammenhänge in Körper und Gefühlswelt.

Mit diesen Informationen gehen wir in den praktischen Teil über:
 Mit unterschiedlichen Techniken, wie Atem, Klang, Visualisation spüren wir die endokrinen Drüsen in unserem Körper auf.
 Diese verfeinerte Wahrnehmung der Drüsen und des endokrinen Systems eröffnet uns ein neues Bewusstsein - auf dieser Basis, in diesem Feld, wenden wir Atmungen, Klänge, Visualisierungen, Asanas, Mudras, Mantren und Meditationen an, die unter anderem auf dem Hormonyoga nach Dinah Rodriguez basieren und uns und das endokrine System ‚freisetzen’, anregen, klären, stärken und harmonisieren.


Sonntag, 31. März 2019 von 14:00 bis 17:00 Uhr: Teil 2
Wir beginnen mit Atem-, Klang- und Bewegungssequenzen, die teilweise aus Wiederholungen vom Vortag/Teil 1 bestehen. Auf einen solaren, aktivierenden Teil folgen lunare, beruhigende und ausgleichende Sequenzen.
Nach einer kleinen Pause lernen wir Pflanzen und ätherische Öle, Schüsslersalze und Bachblüten kennen, die uns in unserem ganzen Da-sein und unserer (hormonellen) Balance unterstützen und begleiten können. 

Grundsätzlich können die Sessions einzeln besucht werden. Wer jedoch noch nie Hormonyoga praktiziert hat, sollte unbedingt den 1. Teil des Workshops besuchen. 
Wer bereits Hormonyoga praktiziert hat, oder in einem Hormonyoga Workshop war, könnte auch nur die Session am Sonntag (2. Teil des Workshops) besuchen.

In folgenden Fällen sollten diese Übungen nicht angewendet werden:
während der Schwangerschaft, nach Operationen im Bauchraum, die weniger als 6 Monate zurückliegen; bei Myomen in der Gebärmutter, Endometriose, Brustkrebs, Schilddrüsenüberfunktion.

Salome unterrichtet auf Deutsch und Englisch.


zeit: samstag, 30. märz, & sonntag 31. märz jeweils 14 h bis 17 h:
ort: airyoga zürich

kosten: ein tag: chf 90/beide tage: 160 chf

wenn nur der 31. märz besucht wird, sind vorkenntnisse in hormonyoga voraussetzung

information und anmeldung:

airyoga
 

​© 2017 noa:yoga